Foodspring Cocos Crisp Whey – Meine ehrliche Meinung

Foodspring Cocos Crisp Whey – Meine ehrliche Meinung

Guten Abend meine Lieben 🙂

Zuerst einmal hoffe ich, dass ihr alle wohlauf in das neue Jahr gestartet seid! Passend zu den guten Vorsätzen für das neue Jahr, möchte ich mich einem etwas sportbezogeneren Beitrag widmen, der aber eigentlich durch reinen Zufall entstanden ist 😛 Als ich die Tage vom Fitnessstudio kam, trank danach wie gewöhnlich Zuhause meinen Eiweißshake. Während ich den Shake trank, kam mir plötzlich die Idee dieses Blogeintrags und ich setzte mich direkt an den Laptop und fing an diesen Beitrag zu verfassen 🙂

Zum ersten Mal trank ich nämlich ein Produkt von Foodspring und zwar das Whey Protein im Geschmack Cocos Crisp, welches ich zu Weihnachten geschenkt bekommen hatte 🙂 Es stand ganz oben mit auf meinem Wunschzettel, da mich die Produkte von Foodspring schon total lange neugierig gemacht haben! Und nun möchte ich euch im Folgenden ein bisschen was über dieses Produkt erzählen, und euch verraten ob meine Neugier berechtigt war, oder ob ich von Foodspring enttäuscht wurde (keine Kooperation!):

Das Produkt und die Verpackung:

Die Verpackung von dem Produkt finde ich schon mal total nett gestaltet und ansprechend. Da das Auge ja bekanntlich mit „isst“, gab das also direkt schon mal einen kleinen Pluspunkt, als ich es in der Hand hielt 😛

Mich haben die „Plastiktüten“ in denen das Whey von anderen Herstellern drin ist, immer total genervt. Und diese sahen auch nicht wirklich schön aus, und man musste das Whey andauernd tief im Schrank verstecken 😀 Bei den Produkten von Foodspring ist das, wie ich finde, definitiv nicht der Fall!

Die Zubereitung:

Meinen Shake habe ich mit dem passenden Foodspring Shaker zubereitet. Diesen finde ich ebenfalls ziemlich schön, und den grünen Deckel im Zusammenhang mit dem Namen „Foodspring“ finde ich auch toll kombiniert. Irgendwie denkt da der Kopf direkt an gesunde und leckere Dinge 😛 Haben die Hersteller also schon mal clever gemacht 😀

Zubereitet habe ich den Shake mit 200 ml Wasser, 100 ml fettarmer Milch und fügte anschließend, wie auf der Verpackung beschrieben, 3 Esslöffel von dem Whey hinzu.

(Zuvor hatte ich ein Protein Pulver von nu3, und dieses hat mir alleine mit Wasser viel zu wässrig geschmeckt – Deswegen hat sich die Kombination mit Wasser + Milch bisher ganz gut bewährt, und den Shake von der Konsistenz immer noch ein wenig aufgepeppt.)

Da ich aber neugierig war, ob mir das Foodspring Whey auch nur mit Wasser schmecken könnte, bereitete ich den Shake ein paar Tage später ausschließlich mit 300 ml Wasser zu. Und auch hier kann ich sagen, es schmeckt! Klar, es schmeckt ohne Milch natürlich etwas wässriger, aber nur minimal und immer noch so gut, dass der Shake nach wie vor genießbar ist! 🙂
Dennoch bin und bleibe ich ein Fan davon, wenn zusätzlich noch ein Schuss Milch dazu kommt, aber das müsst ihr einfach mal für euch selber ausprobieren 🙂

Die Löslichkeit:

Von der Löslichkeit war ich ziemlich beeindruckt! Nach kurzem schütteln hat sich alles schön aufgelöst und ergab keinerlei Klümpchen. Der Shake wird zudem minimal cremig, aber nicht zu sehr. Also für mein persönliches Empfinden war es ideal. Auch das Reinigen des Shakers ging anschließend super easy und schnell!

Der Geschmack:

Nun kommen wir zum eigentlich Wichtigsten: Der Geschmack! Ich muss ehrlich sagen, vorher hatte ich wirklich etwas „Angst“, dass mir das Whey nicht schmecken könnte, und ich dachte „Oh hoffentlich schmeckt mir der Shake, was mache ich sonst nur mit dieser riesigen Packung, wenn es doof schmeckt…“ 😀

Aber auch hier kann ich ehrlich gesagt nichts aussetzen! Ganz im Gegenteil – Der Shake schmeckt einfach sooo gut! Er schmeckt total natürlich nach Kokos und überhaupt nicht künstlich. Ein wenig erinnert mich der Shake an Raffaello 😀 Zwischendurch hat man nämlich zusätzlich so kleine Kokosraspeln mit drin, genau wie bei der Ummantelung eines Raffaellos.
Wer jetzt denkt „Oh ne…“, keine Sorge, wirklich nur minimal 😉 Das meiste lagert sich davon eh am Boden des Shakers ab, und kommt erst, wenn der Drink so gut wie leer ist. Für meinen Geschmack hätten die Kokosraspeln jetzt auch nicht unbedingt mit reingemusst, aber ich finde das trotzdem nicht weiter schlimm 🙂

Im Großen und Ganzen bin ich so happy mit dem Produkt!

Natürlich kann es sein, dass ein anderer von euch diesen Shake überhaupt nicht mag, denn Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden! Aber wenn du Kokos liebst (genau wie ich 😀 ) dann solltest du meiner Meinung nach auch diesen Shake lieben 🙂

Die Inhaltsstoffe:

Nährwerte pro 100 g pro 30 g
Energie 1625 kJ / 384 kcal 488 kJ / 115 kcal
Fett 6,2 g 1,9 g
davon gesättigte Fettsäuren 4,7 g 1,4 g
Kohlenhydrate 5,4 g 1,6 g
davon Zucker 5,4 g 1,6 g
Eiweiß 77 g 23 g
Salz 0,50 g 0,20 g

Was ich noch positives bemerkt habe:

Der Shake macht tatsächlich auch satt! Nach dem Sport habe ich meistens total den Heißhunger auf alles mögliche – Ich trank den Shake nach dem Training und das Verlangen etwas (Süßes) zu essen ist überhaupt nicht mehr da gewesen, und ich fühlte mich satt.

Das fand ich so genial, denn bei meinem vorherigen Protein Pulver von nu3 war das leider nicht der Fall – Nachdem ich den Shake getrunken hatte, habe ich immer noch gedacht „Boa, jetzt irgendwas geiles essen!“ 😀 Das fand ich echt immer blöd…

Also Foodspring Daumen hoch dafür!

Was kostet das Foodspring Whey?

Preislich liegt die 750g Dose bei knapp 30€. Das finde ich in Ordnung. Ich werde aber darauf achten, wie lange ich mit dem Whey auskomme bei 3-4 Trainingstagen die Woche. An trainingsfreien Tagen nehme ich das Whey in der Regel nicht zu mir. Also mal schauen, wie lange es hält, und dann wäge ich das Ganze nochmal mit dem Preis ab 😛

Mein Fazit:

Da ich erst seit ein paar Monaten Fitness mache, habe ich bisher noch nicht viele Proteinpulver ausprobieren können (das von Foodspring ist erst mein zweites um genau zu sein). Aber ich denke, ich werde in nächster Zeit gar nicht mehr groß an Herstellern rumprobieren, da das Cocos Crisp Whey mich sowohl geschmacklich, als auch in allen anderen Punkten wie z.B. der Löslichkeit, dem Geruch und der Optik total überzeugt hat. In Zukunft möchte ich auf jeden Fall noch die Geschmäcker Erdbeere, Himbeere und Vanille von Foodspring probieren und bin gespannt, ob mich diese genauso überzeugen können!

Von der Wirkung her kann ich euch zum jetzigen Zeitpunkt allerdings noch nicht viel sagen, da ich mit diesem Produkt ja gerade erst gestartet bin 😉 Falls ihr diesbezüglich aber ein Update wünscht, dürft ihr mir das gerne in die Kommentare schreiben, und ich werde euch auf dem Laufenden halten 🙂 Zusätzlich würde es mich interessieren, was ihr bereits für Erfahrungen mit Foodspring machen konntet?!

Fühlt euch gedrückt!

Eure Benita 

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Folge:

4 Kommentare

  1. Januar 9, 2017 / 0:50

    Dadurch, dass Foodspring so stark polarisiert, vor allem im Fernsehen, habe ich mich noch nicht an die Marke rangetraut. Aber jetzt hast du mich schon eher zum Probieren verleitet.
    Liebe Grüße Christin Sophie:)
    http://www.christinsophie.com

    • Benita
      Januar 9, 2017 / 21:59

      Danke für dein Feedback, liebe Christin. Das freut mich sehr zu hören 🙂 Falls du tatsächlich jetzt auch etwas von Foodspring ausprobieren solltest, halt mich gerne auf dem Laufenden 🙂 Viele Grüße und eine schöne Woche!

    • Benita
      April 26, 2017 / 23:39

      Oh dankeschön! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.