REALTALK: DAS DENKE ICH ÜBER KOOPERATIONEN MIT FIRMEN AUF INSTAGRAM!

REALTALK: DAS DENKE ICH ÜBER KOOPERATIONEN MIT FIRMEN AUF INSTAGRAM!

Meine Süßen, heute mal ein etwas anderes Thema, welches ich so bisher auf meinem Blog noch nicht angesprochen habe, worüber ich heute aber gerne mal “sprechen” möchte. Und zwar will ich euch ein bisschen was über Kooperationen mit Firmen erzählen – Meine Meinung dazu und wie ich das Ganze handhabe.

Der ein oder andere, der sich mit dem Thema mal etwas mehr auseinander gesetzt hat, weiß, dass man mit einer bestimmen Anzahl an Followern (bestes Beispiel ist aktuell Instagram) Kooperationen mit Firmen eingehen kann. Je nachdem wie groß die eigene Reichweite ist, bekommt man Produkte von einer Firma zugeschickt, man testet diese, postet davon Bilder auf denen man die Firma verlinkt und wird dafür gegebenenfalls sogar entlohnt. Sogenanntes “Product placement”.

Die meisten von euch werden mit Sicherheit schon mitbekommen haben, dass auch ich mal die ein oder andere Kooperation auf Instagram poste. Ich bin auch nicht der Typ dafür, der so etwas abstreiten würde – Im Gegenteil! Ich finde es wichtig, dass man dazu steht und mit seiner Community ehrlich ist 🙂 Ich meine, genau genommen ist es schließlich die Community die einem das alles erst ermöglicht! Je mehr Follower, desto interessanter wird man schließlich für die Firmen.

Was mich dann echt immer besonders aufregt, vor allem bei bekannten Youtubern oder Instagrammern, dass viele ganz oft behaupten sie würden kein Product placement machen und euch irgendwelche Lügen auftischen, nur damit sie dafür eine Summe X bekommen. No-Go!

Grundsätzlich finde ich Kooperationen und Product placement überhaupt nicht schlimm, so lange man ehrlich ist und der Account nicht nur aus solchen besteht. Viele große Blogger machen das Ganze hauptberuflich und leben unter anderem von diesen Kooperationen und wenn die Community dafür nicht ausgenutzt wird und die Blogger authentisch und ehrlich bleiben, finde ich das wie gesagt völlig legitim 🙂

Natürlich gibt es auch Blogger, die echt jeeede Kooperation annehmen und euch irgendwelchen Schwachsinn auftischen, dass die Produkte ja ach so toll sind. Leider gibt es viele Leute die darauf reinfallen, die Produkte nachkaufen und am Ende enttäuscht sind. Das finde ich, geht echt gar nicht!

Schade ist es, dass gerade solche Blogger oftmals noch eine riesige Reichweite haben (total unverdient in meinen Augen!) und die ehrlichen Blogger ganz oft nur halb so viel Aufmerksamkeit bekommen… Was läuft da falsch frage ich mich?

Da ich unter den Bloggern ja noch als “Neuling” zähle, ist es mir gerade am Anfang besonders wichtig, dass mein Blog auf Ehrlichkeit basiert und mir meine Leser Vertrauen schenken. Klar, ich blogge für mich, weil es mir Spaß macht, aber ich blogge auch für EUCH, meine Leser und was habe ich davon, wenn ihr mir nicht vertraut, weil ich euch nur Quatsch erzähle? Gar nichts, außer dass ich am Ende dadurch höchstwahrscheinlich sogar noch Leser verliere!

Was sich einige vielleicht nicht vorstellen können, aber ich habe bisher alle meine Posts hier auf meinem Blog aus freien Stücken verfasst und war nie dazu verpflichtet irgendeinen Post zu schreiben, bis auf die Kooperation mit Energy Cake, die sich eine Review von mir gewünscht haben.

Klar, ich hatte unter anderem zum Beispiel noch eine Kooperation mit Quickcap, aber ich hätte nie einen Post darüber verfassen müssen, sondern hätte lediglich Bilder auf Instagram davon posten müssen – Trotzdem habe ich zusätzlich einen Post darüber verfasst, weil es in meinem Interesse lag, euch meine ausführliche Meinung darüber wiederzugeben 🙂

Ich meine, wenn ich schon mal die Chance habe, gewisse Produkte testen zu dürfen und wenn sie mir dazu noch gefallen, wieso sollte ich die Firma nicht noch zusätzlich mit einem Blogpost unterstützen?
Klar, ich mache so zusätzliche kostenlose Werbung für die Firma, das weiß ich 😉 Viele große Blogger verlangen dreistellige Summen für so einen Blogpost, aber da ich ja noch am Anfang stehe, ist es in meinen Augen nicht von Nachteil, seinen Blog mit solchen Posts in Form von Reviews zu “füttern”. Außerdem mache ich das gerne und ich habe Spaß dabei und wer weiß, vielleicht öffnen sich gerade durch solche Postings wiederum andere Türen…

So war es zum Beispiel bei dem Beitrag, den ich über Foodspring verfasst habe – Wo viele vielleicht denken könnten, dass es sich um eine Kooperation gehandelt habe, war dem aber nicht so.
Von Foodspring hatte ich ein Whey Protein zu Weihnachten von meiner Familie geschenkt bekommen und ich dachte mir “Das Produkt gefällt mir, warum nicht einen Blogpost darüber schreiben, um meinen Lesern davon berichten zu können?!” und erst daraus hatte sich eine kleine “Kooperation” mit Foodspring ergeben, was mich natürlich mega gefreut hatte 🙂

Aber auch hier war es nie die Bedingung einen zusätzlichen Post oder ähnliches darüber zu verfassen. Die Produkte (in Form eines kleinen Testpaketes) sollten einfach als kleines Dankeschön für den ausführlichen Blogpost bei mir eingehen ohne jegliche Anforderungen. Aber auch hier schrieb ich einen Blogpost für euch, weil ich von den Produkten überzeugt war und euch gerne davon berichten wollte 🙂

Falls sich gerade auch Blogger-Neulinge diesen Post hier durchlesen, nehmt das gerne als Anreiz! Schreibt am Anfang was das Zeug hält und empfehlt euren Lesern einfach Dinge, die ihr euch selber mal gekauft habt und toll findet. Wie gesagt, oftmals öffnen sich gerade durch solche Dinge neue Türen 😉

Und wie ist das nun, wenn ich mal eine Kooperation poste?

Wenn ich Produkte zum testen zur Verfügung gestellt bekomme, bedeutet das nicht, dass ich euch diese deswegen für gut oder besonders toll verkaufe. Ich gebe euch jedes mal zu 100% meine ehrliche Meinung wieder und ich würde mir niemals irgendwas aus den Fingern ziehen, nur damit ich das Produkt umsonst bekomme. Ich habe schließlich nichts davon, wenn ich ein Produkt umsonst bekomme, es bei mir Zuhause aber nur rumliegt, weil ich es doof finde, ich es euch aber für toll verkaufe. Versteht ihr was ich meine? 😀

Ich möchte definitiv keine von diesen gefakten Bloggerinnen sein oder werden und wenn ich nicht hinter dem Produkt stehe bzw. mich damit nicht identifizieren kann, mache ich mir schon gar nicht die Mühe einen Blogpost zu verfassen, in dem viele Stunden Arbeit stecken, der aber im Endeffekt auf einer Lüge basiert. Das möchte ich nicht und das bringt weder mir, noch euch meinen Lesern etwas.
Wenn ich von vornherein der Meinung bin, dass das Produkt weder zu mir, noch zu euch passen könnte, werden solche Kooperationen abgelehnt.

Ich hoffe, dass der Post für einige jetzt nicht als Rechtfertigung rüber kam, sondern ich wollte bloß mal meine Gedanken zu dem Thema loswerden und mit euch teilen.
Ich
finde es nämlich wichtig, darüber auch mal ein wenig aufzuklären, denn im Internet ist vieles mehr Schein als Sein und gerade auf Instagram wird oft die perfekte Welt verkauft! Natürlich, auch ich inszeniere viele meiner Fotos auf Instagram, das möchte ich gar nicht abstreiten 🙂 Aber dennoch bin ich der Meinung, man sollte auch noch ein wenig Real life vermitteln und für die Leute ein Stück weit “greifbar” bleiben.

Wie steht ihr zu Produktplatzierungen? Seht ihr das ähnlich wie ich, oder seid ihr komplett anderer Meinung?

Ich drück euch,
eure Benita

Folge:

2 Kommentare

  1. Giulia
    November 12, 2017 / 15:40

    Benita, ich finde diesen Post echt toll! Schön, dass du deine Meinung mit uns teilst. Ich muss sagen, dass ich genau so denke wie du und dir in jedem Punkt zu stimme. Instagram spiegelt zwar nicht immer die reale Welt wieder, aber die Bilder und Meinungen kommen ja von einem selber und werden einem nicht vorgeschrieben.
    Du bist echt eine tolle Bloggerin! Bleib so wie du bist, denn so finde ich dich am besten 🙂
    Liebe Grüße
    Giulia

    • Benita
      November 13, 2017 / 0:17

      Oh Gott, vielen vielen Dank! So ein tolles Feedback von dir Giulia! <3 Deine Kommentare sind echt immer so schön! Und auch auf Instagram freue ich mich jedes Mal sehr von dir zu lesen! 🙂 Hab noch einen tollen Abend und fühl dich gedrückt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.