Ziele, Träume, Ausreden & meine Motivation… #RealTalk

Ziele, Träume, Ausreden & meine Motivation… #RealTalk

„Wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Gründe.“

Ich habe diesen Post vor ein paar Wochen schon so ähnlich unter einem Instagram Bild von mir veröffentlicht, da es meinen Blog zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht gab, wollte ich das Thema „Ausreden und Motivation“ hier gerne auch nochmal aufgreifen und euch meine „Geschichte“ dazu erzählen…

Der Grund, warum ich dieses Zitat dazu geschrieben habe ist, weil es einfach ziemlich gut in meine Situation gepasst hat und es mich zusätzlich dazu inspiriert hat, diesen Beitrag zu schreiben 🙂

Ein paar von euch wissen, dass ich mich schon seit längerer Zeit gerne im Fitnessstudio anmelden wollte, mir bisher allerdings immer der letzte Schub an Motivation fehlte. Ich wusste zwar, ich möchte unbedingt etwas ändern, möchte fitter werden und einen definierten Körper bekommen, doch trotzdem bekam ich den Hintern nicht hoch…

Woran hat es gelegen? Ich habe mir immer irgendwelche Gründe gesucht, warum ich mich nicht anmelden „kann“. Zu lange Schule, ich muss zu viel lernen, zu teuer, keine Zeit, ist mir zu heiß immer Sommer, ne ich will nicht blöd angeguckt werden, und und und…
Aber im Endeffekt stand ich mir damit nur selbst im Weg! Als ich das ENDLICH begriffen hatte, verpasste ich mir den letzten Arschtritt und meldete mich vor einigen Wochen zusammen mit meinem Bruder im Studio an!

Fast täglich sah ich durchtrainierte, fitte und fleißige Frauen auf Instagram und dachte mir jedes Mal „Das willst du doch auch! Warum tust du nix dafür?“ und darauf hin hat sich der Schalter in meinem Kopf endlich umgelegt! Und bis jetzt bereue ich die Entscheidung, mich im Studio angemeldet zu haben, überhaupt nicht und bin darüber echt mehr als glücklich! 🙂

Zwar ist das Gefühl nach dem Training einerseits pure Erschöpfung ( 😀 ), aber andererseits fühlt man sich danach sooo gut, weil man weiß, man hat etwas für den Körper getan und an seinen Zielen gearbeitet.
Natürlich muss auch ich mich nach einem langen Tag abends aufraffen, aber schlussendlich waren meine „Gründe“ keine Gründe, sondern Ausreden!

Ein anderes Beispiel wäre dieser Blog hier zum Beispiel. Ich wollte schon so lange einen eigenen Blog haben, weil es mich einfach glücklich macht Tipps an andere Leute weiterzugeben, oder einfach meine Gedanken nieder zu schreiben und andere eventuell dadurch zu inspirieren oder zu motivieren.
Ich mache es, weil es ein kleiner Traum von mir ist, richtig zu Bloggen und damit später vielleicht sogar mal ein Stück weit erfolgreich zu werden, weil mich das alles hier einfach unglaublich erfüllt! 🙂
Ich meine, wer weiß schon, wo die Reise für einen einmal hingeht? Niemand weiß das so genau, aber man wird es nur erfahren, wenn man anfängt, für seine Träume zu arbeiten!
Dennoch war ich mir super unsicher, ob das überhaupt ankommt, was ich machen möchte und ich habe mir auch ehrlich gesagt zuvor nie die Zeit freigeschaufelt, die ich zum Erstellen des Blogs brauchte…

Wo wir wieder beim Thema „Ich habe keine Zeit“ wären. Ich bin der Meinung, jeder der sagt, er hätte keine Zeit, der belügt sich selber.
So war es bei mir auch. Letztendlich habe ich es zeitlich mit dem Fitnessstudio und sogar mit dem Erstellen des Blogs hinbekommen. Natürlich war es zu dem Zeitpunkt dann etwas stressig, klar, aber wenn man etwas wirklich will, dann nimmt man sich die Zeit und setzt es um! Und ich bin sowohl über die Erstellung meines Blogs, als auch über die Anmeldung im Fitnessstudio so happy und ärgere mich sogar manchmal, dass ich das alles nicht schon viel früher gemacht habe!

Kennt ihr den Spruch „Zeit hat man nicht. Die nimmt man sich, für Dinge die einem wichtig sind.“ Dieser Spruch ist in meinen Augen wirklich wahr!
Auch wenn man einen vollen Terminkalender hat, 10 Stunden am Tag arbeitet, oder lange in der Schule sitzt und danach noch lernen muss – Mit dem richtigen Zeitmanagemet und eventuell etwas Umstrukturierung ist alles möglich, wenn man es denn wirklich will! Wenn nicht, dann will man es auch nicht zu 100%. Das ist meine Meinung und so war es bei mir wie gesagt auch. Man muss sich nur einfach nur in den Hintern treten!

Ich möchte euch damit einfach sagen, tut etwas für eure Träume oder für eure Ziele, egal in welcher Hinsicht 🙂 Träume erfüllen sich nicht von alleine und auch nicht von heute auf morgen, sondern nur, wenn man dafür arbeitet und auch mit Herz und Leidenschaft dabei ist!

Es bringt nichts, wenn ihr Zuhause sitzt und denkt „Oh ich möchte so gerne, aber…“ ihr werdet euch später im Leben ärgern, wenn man nicht mehr die Chance dazu hat, das zu tun, was man gerne gemacht hätte! Und dabei ist es völlig egal, was andere denken oder sagen! Also GO FOR IT! 🙂

Ich hoffe sehr, dass ihr verstanden habt, was ich euch mit diesem Post aussagen wollte, und dass meine Botschaft ankam 🙂

Folge:
Photo: Andreas Wappler

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.