DARUM SIND HOMEWORKOUTS VON VORTEIL #GemeinsamGegenCorona

DARUM SIND HOMEWORKOUTS VON VORTEIL #GemeinsamGegenCorona

Ich verrate dir 3 unschlagbar gute Gründe, warum Homeworkouts gar nicht so schlecht sind wie du denkst und warum sie sogar von Vorteil sein können.

1. Du kannst neue Reize setzen

Routinierte Abläufe im Gym und ein ständig gleicher Trainingsplan – Natürlich macht das für’s Training, gerade um Progression (Fortschritte) zu erzielen, total Sinn! Irgendwann hat sich der Körper jedoch angepasst, die Übungen werden zur Routine und du hast sicherlich schon mal gemerkt, dass du ab einem gewissen Punkt keinen Muskelkater mehr verspürst. Das liegt daran, dass sich der Körper an die Übungsabläufe gewöhnt hat.

Demnach haben wir Zuhause genau JETZT die Möglichkeit, unseren Körper mal wieder komplett neuen Reizen auszusetzen mit Muskelkatergarantie!

2. Wir können an unserer Technik feilen

Die meisten haben Zuhause i.d.R. nicht das selbe Gewicht zur Verfügung wie im Gym. Schade um das Gefühl des schweren Trainings, im gleichen Zuge aber eine super Sache deine Technik und die Muscle-Mind-Connection zu verbessern.

Zudem ist es überhaupt nicht schlimm, wenn du nicht die suuuper hohen Gewichte Zuhause hast – Übungen lassen sich auch anders erschweren z.B. durch Widerstandsbänder oder durch kürzere oder keine Pausen zwischen den Übungen (Supersätze).

3. Wir werden kreativ

Ich bin mir sicher, auch von der Umstrukturierung in unserem Kopf werden wir später im Gym profitieren – Ist ein Gerät mal besetzt, wissen wir direkt wie wir alternativ trainieren können, da wir ja erfinderisch geworden sind!

Rede dir die aktuelle Situation also nicht ständig schlecht, sondern versuche das Gute darin zu sehen und einen positiven Nutzen daraus zu ziehen! 🙂

Um deine hart erarbeiteten Muskeln musst du dir übrigens keine Sorgen machen!

Beuge Muskelabbau ganz einfach vor, indem du
– Zuhause trainierst und Reize setzt
– Genügend isst
– und außreichend Proteine zu dir nimmst, damit der Körper nicht auf muskeleigenes Protein zurückgreifen muss.

Ich hoffe, ich konnte mit diesem Post dem ein oder anderen die aktuelle Situation etwas erleichtern und ein wenig Freude bei den Homeworkouts schenken!

Ich verlinke dir hier mal mein Equipment, welches ich in der Zeit Zuhause nutze. Habe darüber im ersten Lockdown bereits einen ausführlichen Post geschrieben 🙂 

Deine Benita ♡

Folge:
Photo: Björn Schmidt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.