ÜBERTRAINING – WAS IST ES & WIE LÄSST ES SICH VERMEIDEN?

benita thenhaus im easy fitness in buende, stehend vor einer langhantel

Hast du schon mal was von Übertraining gehört? Noch nicht? In diesem Post verrate ich dir, warum sportfreie Tage sinnvoll und sogar unerlässlich für ein gesundes Sportverhalten und einen effizienten Muskelaufbau sind.

Oft predige ich euch ja, geht zum Sport und schiebt die Ausreden beiseite – So soll es auch nach wie vor sein, allerdings darf dabei nie vergessen werden, dass Pausentage einen ebenso hohen Stellenwert wie hartes Training haben.


„Was kann passieren, wenn ich zu oft trainiere?“


Fehlt dir die nötige Pause, haben Muskeln, Gelenke und Sehnen keine Chance sich ausreichend von den zuvor gesetzten Trainingsreizen zu erholen. Auch schlechter oder mangelnder Schlaf, ein zu langes Kaloriendefizit oder psychische Belastungen wirken sich negativ auf deine Regeneration aus, was wiederum zu Verletzungen oder Leistungseinbußen führen kann.


„Wie sollte ich mein Training planen?“


Meine persönliche Empfehlung ist, dass du dir mindestens 1 bis 2 trainingsfreie Tage (Rest Days) pro Woche sinnvoll einbaust.

Planst du deine Rest Days z.B. am Wochenende und trainierst 5 Tage am Stück, solltest du für eine optimale Erholung nicht an zwei aufeinanderfolgenden Tagen die gleiche Muskelgruppe trainieren. Sprich nicht Montag Beine und direkt am Dienstag wieder Beine. Ein Richtwert einer ausreichenden Erholung liegt hier bei etwa 48 Stunden.


Regelmäßige Trainingsreize sind zwar der Schlüssel zum Erfolg, denn ohne Kontinuität werden die gewünschten Fortschritte ausbleiben. Jedoch sind Pausentage genauso entscheidend über Erfolg oder Niederlage, da sie unerlässlich für die Regeneration und das Muskelwachstum sind.

Wichtig für dich ist also, die richtige Balance zwischen Training und Pause zu finden.

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.