REVIEW: Riesen Energy Cake Testpaket ♡

REVIEW: Riesen Energy Cake Testpaket ♡

Sportsfreunde, in *Kooperation mit Energy Cake durfte ich mich durch 15 verschiedene Cakes probieren und im Folgenden möchte ich euch meine Meinung zu den einzelnen Geschmacksrichtungen wiedergeben und euch die Riegel zusätzlich etwas näher bringen! 🙂

Bevor ich mit meiner Review starte, möchte ich nochmal erwähnen, dass ich wirklich unglaublich dankbar für diese Kooperation war! Lustig ist, dass ich eigentlich durch reinen Zufall auf Energy Cake aufmerksam geworden bin – Mein Fitnessstudio bot vor einigen Monaten mal einen Energy Cake zum probieren an und ich fand diesen so lecker, dass ich mir direkt in einem Geschäft für Sportnahrung einen nachkaufen musste 😀 Mir haben die Cakes echt so gut gefallen, daher musste ich die Gelegenheit einfach nutzen und Energy Cake nach einer Zusammenarbeit fragen und tatsächlich, es hatte geklappt!

Energy Cake stellte mir eine riesige Box mit insgesamt 20 Riegeln zur Verfügung, durch die ich mich ganz in Ruhe durchprobieren konnte. Und jetzt, wo die Box geplündert ist, hielt ich einen Blogpost diesbezüglich für sehr sinnvoll 🙂

Was ist Energy Cake überhaupt?

Grob gesagt sind die Energy Cakes Haferflockenriegel in Form eines kleinen Küchleins 😉 Den Energy Cake gibt es zurzeit in 18 verschiedenen Geschmacksrichtungen, wobei bis Anfang 2018 wahrscheinlich noch einige neue Geschmäcker hinzu kommen werden. Die Cakes schmecken nicht nur unverschämt gut, sondern sie verleihen einem vor dem Training noch einmal eine Portion zusätzliche Energie!

Allgemeine Nährwerte:

Anhand des „Energy Cake Original“ schreibe ich euch hier zunächst mal die allgemeinen Nährwerte auf. Natürlich variieren die Nährwerte von Riegel zu Riegel etwas, aber so habt ihr erst mal einen groben Überblick. Die genauen Zutaten und Nährwerte je Geschmacksrichtung könnt ihr aber ganz problemlos einfach auf www.energycake.com nachlesen 🙂

Nährwerte pro 100g:

Energie kcal/kj 437/1829
Fett 18.7g
davon gesättigte Fettsäuren 6.8g
Kohlenhydrate 58g
davon Zucker 17.6g
Ballaststoffe 5.3g
Eiweiß 6.4g
Salz 0.45g

Ich weiß, so ein Cake hat nicht gerade wenig Kalorien – Aber gerade vor dem Workout oder wenn mal der Heißhunger durchkam, habe ich mir sehr gerne ein Stückchen gegönnt! Ein Cake hielt bei mir meistens ca. 3 Tage und die angebrochene Packung habe ich dann einfach im Kühlschrank aufbewahrt. Und knapp 400 Kalorien auf ein paar Tage gerechnet, sind in meinen Augen echt nichts! 😉

Die Geschmäcker im Einzelnen:

(Um direkt zu den jeweiligen Riegeln zu gelangen, könnt ihr einfach auf den entsprechenden Namen klicken, dann kommt ihr direkt zur Page – Ich persönlich habe nichts davon, wenn ihr das macht, ich wollte es lediglich für euch einfacher gestalten 🙂 )

Mandel:
Der Geschmack, den ich ganz zu Anfang, ohne die Kooperation gegessen habe und ich liebe ihn einfach! Süß, saftig, super lecker und sieht dazu einfach noch zum anbeißen aus. Mehr kann ich zum Geschmack „Mandel“ wahrhaftig nicht sagen, außer dass er definitiv zu meinen Favoriten gehört und ihr ihn einfach selber probieren müsst! 🙂

Cookies & Cream:
Genau wie „Mandel“ eine Geschmacksrichtung die mir richtig gut gefällt! Vom Geschmack her finde ich die Sorte tatsächlich ähnlich wie Mandel“ und demnach wirklich nur zu empfehlen 🙂

Schwarzwälder Kirsch:
Dieser Geschmack hat mich echt positiv überrascht! Zu Anfang habe ich gedacht, dass mir diese Sorte überhaupt nicht schmecken würde, aber dem war erstaunlicherweise gar nicht so! Wer es nicht ganz so süß mag, für den ist diese Geschmacksrichtung genau die Richtige 🙂 Ich persönlich finde ihn auch wirklich lecker, aber bei den anderen Sorten hatte ich noch mehr dieses „Foodporn-Feeling“ 😀 Wisst ihr was ich meine? 😀

Schoko/Banane:
Wer gerne Riegel mit Bananengeschmack isst, oder generell auf getrocknete Bananenscheiben als Snack steht, der wird diesen Cake lieben! Zwischen den gepressten Haferflocken, sind zusätzlich kleine getrocknete Bananenstückchen drin und demnach überwiegt bei diesem Cake auch deutlich der Bananengeschmack. Da ich persönlich nicht ganz so sehr, ich sag mal auf den „künstlichen Bananengeschmack“ stehe, sondern die Banane lieber frisch esse, haben mir persönlich andere Sorten etwas mehr zugesagt 🙂 Mein Bruder hingegen hat diesen Cake geliebt!

Weiße Schokolade:
Hat mir persönlich sehr gut gefallen! Zwar habe ich nicht wirklich „weiße Schokolade“ herausgeschmeckt, dennoch ist diese Geschmacksrichtung ganz vorne mit bei mir dabei, da mir der Cake dennoch super gut geschmeckt hat und lecker war!

Schoko/Orange:
Gefiel mir persönlich besser als „Schoko/Banane“. Der Cake schmeckte, meiner Meinung nach, original wie diese dünne Feinherb Schokolade von Lindt mit den Mandel und Orangenstückchen drin. Die Schokolade, die ich meine heißt glaube ich Lindt Excellence Orange Intense. Kennt die jemand von euch? Wer die Schokolade liebt wird auch diesen Cake gerne essen! Allerdings könnte ich von diesem Geschmack keinen kompletten Cake auf einmal verdrücken, obwohl er super lecker war!

Toffee:
Erinnerte mich ein wenig an den Geschmack „Mandel“, nur in „abgeschwächter Form“ sag ich mal 😀 Für mein Empfinden war er vom Geschmack her nicht so intensiv und ein kleines bisschen weniger süß 😉

Schoko/Karamell:
Dieser Cake hatte unter der Schokoladenschicht noch eine dünne Karamellschicht. Die Schokolade war, wie ich finde, ein wenig nussig angehaucht und erinnerte mich demnach etwas an Nutella! Also MEGA!

Kirsch/Kokos:
Hat mir auch gut geschmeckt, jedoch habe ich mir unter „Kirsch/Kokos“ noch etwas mehr erhofft und hätte mir einen intensiveren Geschmack gewünscht. Der Cake hatte kleine Kirschstückchen mit drin, die vom Geschmack her aber relativ neutral waren. Kokos habe ich persönlich jetzt gar nicht rausgeschmeckt. Trotz der kleinen „Kritik“ kann ich aber auch aus diesem Riegel ein positives Fazit ziehen und sagen, dass er mir gut gefallen hat! Ich konnte ihn mir gut während der Autofahrt reinziehen und es fiel mir tatsächlich schwer, ihn nicht auf einmal aufzuessen! 😀

Schokolade:
Hier habe ich ehrlich gesagt keinen großen Unterschied zu „Schoko/Karamell“ geschmeckt. Auch hier schmeckte der Riegel bzw. die Glasur nicht einfach nur nach Schokolade, sondern auch leicht nussig. Mir persönlich gefiel das! Allerdings hat mir der Riegel, im direkten Vergleich zu den anderen Sorten (die ja teilweise echt ziemlich außergewöhnlich waren) etwas zu „langweilig“ geschmeckt. Wer es aber „schlicht“ mag, für den ist dieser Cake genau richtig. Schoko und Haferflocken sind in meinen Augen eh eine tolle Kombi 😛

Joghurt:
Von „Joghurt“ war ich wirklich super positiv überrascht! Ich bin eigentlich nicht so der Joghurt-Fan und esse daher so gut wie nie Joghurt, deswegen war ich anfangs auch etwas skeptisch. Aber der Riegel ist echt super lecker gewesen und schmeckte süß und sehr saftig in Kombination mit den Haferflocken. Auch dieser Geschmack hat mich sogar leicht an meinen Favoriten „Mandel“ erinnert 🙂

Banane:
„Banane pur“ hat mir im Vergleich zu „Banane/Schoko“ besser geschmeckt. Dennoch muss ich sagen, dass mir andere Riegel vom Geschmack her einfach noch mehr gefallen haben 🙂 Was mir bei dem Riegel noch aufgefallen war ist, dass er nicht so saftig war, wie die anderen – „Banane“ ist, anders als die anderen Cakes, beim durchschneiden etwas auseinander gebröselt. Was mir aber wieder gut gefallen hat, waren wieder die kleinen getrockneten Bananenscheiben innen drin. Vielleicht hat das leichte auseinander bröseln auch daran gelegen 😉

Cappuccino:
„Cappuccino“ war vom Geschmack her wirklich sehr neutral. Aber ich finde es ist definitiv mal was anderes und dadurch, dass der Cake geschmacklich nur leicht nach Cappuccino schmeckt, kann man ihn auch gut gleichzeitig mit einer Tasse Kaffee oder einem warmen Cappuccino genießen 😉

Cranberry:
Der „Cranberry-Cake“ war sehr saftig und hatte zusätzlich zu den Cranberries noch Kürbis- und Sonnenblumenkerne mit drin. Für mein Empfinden war der Cake aber ziemlich süß, da die Cranberries als Ganzes im Riegel enthalten waren und teilweise auch mehrere Cranberries übereinander gepresst waren. Das hat das Ganze ziemlich süß gemacht, aber die Kerne haben es wieder ein wenig relativiert 🙂
Dadurch, dass der Cake eine süße Frucht enthält, eignet er sich in meinen Augen gut zum Verzehr wenn mal der Heißhunger durchkommt. In diesem Sinne, schnapp ich mir jetzt meinen Cake 😀

Original:
Der Klassiker unter den vielen Energy Cakes! Ohne viel Chichi drum herum und trotzdem erfüllt er seinen Zweck – Gibt Power beim Workout und schmeckt einfach lecker! 🙂

Mein Fazit:

Um es für euch noch einmal zusammenzufassen und übersichtlicher zu gestalten gibt’s jetzt noch ein allgemeines Fazit von mir 🙂

Meine persönlichen Lieblingscakes waren definitiv „Mandel“ (nach wie vor der geilste Cake in meinen Augen! Sorry für den Ausdruck 😀 aber er ist wirklich unverschämt lecker), „Cookies & Cream“ und wer hätte es gedacht „Joghurt“ 🙂 Ich liebe sie und ich persönlich würde mir diese Geschmäcker immer wieder nachkaufen!

Schoko/Orange“ und „Schoko/Karamell“ würde ich bevorzugen wenn ich mal Lust auf etwas schokoladiges habe.

Wer es eher „einfach“ und „schlicht“ mag, für den sind der „Originale Geschmack“ „Schokolade“ „Banane“ „Joghurt“ und „Toffee“ genau richtig.

Für die, die es gerne etwas „fruchtiger“ mögen, probiert doch mal „Cranberry“ „Kirsch/Kokos“ oder „Schwarzwälder Kirsch“ aus.

Natürlich muss ich dazu sagen, dass Geschmäcker immer subjektiv sind und jeder von euch kann das alles anders empfinden – Daher finde ich es eigentlich immer ziemlich schwierig, über Geschmacksrichtungen zu urteilen. Deshalb würde ich vorschlagen, dass ihr euch einfach euer eigenes Bild macht.

Einen kleinen „Leitfaden“ habt ihr ja durch meinen Post nun bekommen und für knapp 1€ pro Cake kann man, meiner Meinung nach, nichts falsch machen 🙂 Ich bin definitiv überzeugt von Energy Cake und es gab keinen Riegel der mir überhaupt nicht geschmeckt hat!

Ein RIESEN DANKESCHÖN an dieser Stelle noch einmal an Energy Cake für die tolle Möglichkeit eure Produkte testen zu dürfen! 🙂

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Folge:

*Anmerkung: Alle Cakes habe ich kostenlos von Energy Cake zur Verfügung gestellt bekommen. Dennoch spiegelte der Blogpost zu 100% meine eigene und ehrliche Meinung wieder! Wie bei allem, worüber ich berichte. Das ist mir persönlich wirklich wichtig, dass ihr das wisst!

2 Kommentare

  1. Oktober 10, 2017 / 21:35

    Liebe Benita,

    echt toller Beitrag. Ich liebe Riegel- absolute Sucht! Sie sind einfach der perfekte Snack für unterwegs 🙂 Du hast das alles echt sehr genau beschrieben- finde ich toll! Da bekommt man gleich Lust drauf sich einen aus der Küche zu holen haha

    Liebe Grüße

    Elena

    • Benita
      Oktober 11, 2017 / 0:21

      Danke liebe Elena für deine Mühe einen so lieben Kommentar hier zu hinterlassen! 🙂 Freut mich echt total, dass dir der Post gefällt! Ich habe auch tatsächlich viel Mühe reingesteckt und es ist schön, wenn genau das ankommt 🙂 Hab noch einen schönen Abend! Viele Grüße, Benita

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.