„FETT MACHT FETT!“ – WAHRHEIT ODER MYTHOS?

benita steht vor einer parkhausauffahrt in einem bielefelder parkhaus und traegt ein gelbes sportoutfit von gymshark

Auch ich habe dieser Behauptung früher Glauben geschenkt und dachte, jegliches „Fett“ sei schlecht! Doch was steckt wirklich hinter dieser Aussage?

Ich verrate dir, worauf du achten solltest und welche Fette du unbedingt mit in deine Ernährung einbauen solltest!


Gerade Nahrungsmittel wie


Fischöl, naturbelassene Nüsse, Olivenöl, Eier, Avocado, Leinsamen, Chia Samen etc.


sollten unbedingt mit in die Ernährung eingebaut werden.

Es handelt sich hierbei um GUTE Fette und diese spielen besonders bei uns Frauen eine wichtige Rolle u.a. für die Hormonsteuerung und sollten daher nicht gemieden werden!


Möchtest du abnehmen, solltest du jedoch aufpassen, nicht zu viele Fette zu dir zu nehmen, da diese oftmals eine hohe Kaloriendichte haben, was soviel bedeutet wie, dass sie auf eine geringe Menge bereits viele Kalorien besitzen.

Das kann dir dein Kaloriendefizit, welches du zum Abnehmen benötigst, schnell zunichte machen.


Deine Lebensmittel mit einer App zu tracken, kann dir hier einen hilfreichen Überblick verschaffen.


Pro Tag kannst du einen Richtwert von 1g Fett pro 1kg Körpergewicht anpeilen.

Eine 60kg schwere Frau, sollte in etwa also 60g Fett am Tag verzehren. Hier gilt es natürlich größtenteils, wie oben bereits erwähnt, auf gesunde Fette zurückzugreifen.


Fett macht also nicht fett, sondern was dich langfristig zunehmen lässt ist ein Kalorienüberschuss, sprich dass du mehr Kalorien zu dir nimmst, als dein Körper verbraucht. Je nach Ziel solltest du also stets deine Makroverteilung anpassen.

Hier kannst du zudem nachlesen, warum du auch nach 18 Uhr noch Kohlenhydrate essen darfst!

Folge:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.